Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Leistungsangebot

Kalibrierungen

Wir bieten Ihnen DAkkS-Kalibrierungen sowie ISO-Kalibrierungen (Werkskalibrierungen) für pneumatische Durchflussnormale und Durchflussmessgeräte in den nachfolgend genannten Durchflussbereichen an.

Weiterhin haben wir uns auf die Kalibrierung und Justierung thermischer Mass Flow Meter (MFMs) und Mass Flow Contoller (MFCs) der Fa. Bronkhorst High-Tech B.V. spezialisiert.

Normal für pneumatischen Kleinstdurchfluss (Schnitt)

 

Akkreditierte Durchflussbereiche

Kleinstdurchflüsse
0,1 ml/min bis 5 ml/min (6 ml/h bis 300 ml/h)
Messunsicherheit: ab 0,97 % vom Messwert

Andere Durchflussbereiche
5 ml/min bis 500 l/min (0,3 l/h bis 30 m³/h)
Messunsicherheit: ab 0,23 % vom Messwert

Eine detaillierte Auflistung aller akkreditierten Messbereiche sowie der kleinsten angebbaren Messunsicherheiten finden Sie hier:

 

Nicht akkreditierte Durchflussbereiche

Für die nicht akkreditierten Durchflussbereiche
(< 0,1 ml/min bzw. > 500 l/min) bieten wir nach Klärung der technischen Realisierbarkeit ISO-Kalibrierungen (Werkskalibrierungen) mit abweichenden Messunsicherheiten an.

 

Kalibriermedium

Wir verwenden trockene, ölfreie und gefilterte Luft.
Frostpunkt: < -30 °C, Filter: 2 µm

 

Druckbereiche

Je nach Messaufgabe sind folgende Prüfdrücke möglich:

Druck am Eingang des Kalibriergegenstandes:
0,1 bar abs. bis 210 bar abs.

Druck am Ausgang des Kalibriergegenstandes:
0,1 bar abs. bis 5,5 bar abs.

Druckstabilität: besser als ± 2 Pa (bis 20 bar abs.)

Für Sonderapplikationen sind Eingangsdrücke bis 210 bar möglich.

Ein Beispiel für den Messaufbau finden Sie hier:

 

Umgebungsbedingungen während der Kalibrierung

Alle Kalibrierungen werden in einer teilklimatisierten Temperierkabine durchgeführt und können bei definierten Temperaturen im Bereich von +10 °C bis +30 °C erfolgen.

Temperaturstabilität: besser als ± 0,05 K.

 

Bezugsbedingungen

Alle Messergebnisse können für alle gängigen und technisch sinnvollen Bezugsbedingungen angegeben werden.